Der MKV in der Presse

Rhein-Neckar-Zeitung

- 28.05.2024

„Es wimmelt von Singles, Pärchen und Familien“

Kein Glück hatte der Fotograf mit seinem Hochstativ vor dem Buckingham Palace in London, als er aus sieben Metern Höhe Bilder vor der Königsresidenz aufnehmen wollte.

dazugehörige Ausstellung:

Rainer Zerback – Aussenland

Rheinpfalz

- 11.05.2024

„Alles falsch und doch wahr“

Endlich ist es soweit. Der Mannheimer Kunstverein hat Rainer Zerback den roten Teppich ausgebreitet. Die Ausstellung war überfällig. Schließlich gehört der Fotograf zum heimischen Künstlerbestand.

dazugehörige Ausstellung:

Rainer Zerback – Aussenland

Mannheimer Morgen

- 15.05.2024

„Schöne bunte Sinnleere rund um den Globus“

Man sieht es nicht sofort, es scheint alles so harmlos, alltäglich, normal. Aber wenn man es dann wirklich sieht, fühlt man sich irgendwie scheußlich.

dazugehörige Ausstellung:

Rainer Zerback – Aussenland

Mannheimer Morgen

- 09.02.2024

„Schwarzweiße Quadrate“

Seltsam, der Mann wurde in Waiblingen geboren, ist in Ludwigshafen aufgewachsen, hat in Stuttgart studiert – aber noch nie in unserer Region ausgestellt. Das liegt an New York, wo Christoph Niemann von 1997 bis 2008 lebte und als einfallsreicher Grafikdesigner berühmt wurde.

dazugehörige Ausstellung:

CHRISTOPH NIEMANN – KONTRAST

Rheinpfalz

- 19.02.2024

„Der schwarze Rhein“

Das größte ausgestellte Werk verfügt über ein derart außerordentliches Format, dass es erst von der Empore aus ganz in den Blick genommen werden kann. Im Erdgeschoss bedeckt es weite Teile des quadratischen Saals und lässt aus der Nähe zunächst nur ungeordnete, schwarze und weiße Flächen erkennen.

dazugehörige Ausstellung:

CHRISTOPH NIEMANN – KONTRAST

Rhein-Neckar-Zeitung

- 17.02.2024

„Von New York City in die nächste Quadratestadt“

Die lokalen Quadrate, der schwarze Rhein und ein Stückchen Ludwigshafen: All das ist derzeit im Mannheimer Kunstverein zu bestehen und zu betreten. Und zwar in der just eröffneten Ausstellung "Kontrast", die bis in den April mehr als 100 Werke des international erfolgreichen Grafikers und Illustrators Christoph Niemann vereint.

dazugehörige Ausstellung:

CHRISTOPH NIEMANN – KONTRAST

Rhein-Neckar-Zeitung

- 16.01.2024

„Ein Künstler, sechs Identitäten“

Quizfrage: Was haben die Künstler Diego Mendoza, Alba Flora Mendoza, Zoey Preston, Valeria F, Belova, Taavetti Ketoja und Saki Vuma gemeinsam? Richtig, sie sind keine Menschen - und dennoch verfügen sie über ihre persönliche Geschichte und sogar über eine Künstlerbiografie.

dazugehörige Ausstellung:

DIE KUNST DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ

Mannheimer Morgen

- 15.01.2024

„Träume in Kunst umrechnen“

Der Mannheimer Kunstverein richtet ein zweitägiges Hybridformat aus Symposium und Ausstellung zum Thema "Die Kunst der künstlichen Intelligenz" aus. Dabei gewähren die in der Rhein-Neckar-Region ansässigen Künstler Moto Waganari, Jo Jacobs, Gunnar Keppler und Stefan Schrön äußerst bemerkenswerte Einblicke in Prozesse und Ergebnisse der KI-Kunstschöpfung.

dazugehörige Ausstellung:

DIE KUNST DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ

Mannheimer Morgen

- 05.01.2024

„KI wird gelobt oder verteufelt“

Dem Thema Künstliche Intelligenz - kurz: KI - widmet sich der Kombination aus Ausstellung und Symposium, die am 13. und 14. Januar jeweils von 17 bis 21 Uhr stattfindet. Wir sprachen vor Ort mit dem Vorsitzenden Friedrich W. Kasten über die Veranstaltung, die den Kunstverein in einen Erlebnisraum für KI in der Kunst verwandelt.

dazugehörige Ausstellung:

DIE KUNST DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ

Rheinpfalz

- 08.12.2023

„Spaziergang“

Kunst ist wie Spielen für Erwachsene, meint der Kunsthistoriker Jakob Schwerdtfeger, der als "Erfinder der Kunstcomedy" im Mannheimer Kunstverein gastiert und Hintergründiges mit Partywissen zu verknüpfen weiß. Was etwa hatte Salvador Dali mit einem Lutscher zu tun?

dazugehörige Ausstellung:

KULTUR_LESEN 12

Rheinpfalz

- 10.11.2023

„Gefeiert und zertrümmert“

91 Jahre alt wurde der spanische Großkünstler Pablo Picasso. Die zahlreichen Frauen an seiner Seite blieben jedoch dauerhaft jung. Wie das vor sich ging und wer sie waren, schildert anschaulich die Mannheimer Autorin Rose-Marie Gropp in ihrem Buch "Göttinnen und Fußabstreifer - Die Frauen von Picasso".

dazugehörige Ausstellung:

Lesung_11 – GÖTTINNEN UND FUSSABSTREIFER DIE FRAUEN UND PICASSO

Rhein-Neckar-Zeitung

- 14.10.2023

„Es ist ein Riesenprivileg, mit der Kunst zu leben“

"Es ist ein Riesenprivileg, mit der Kunst zu leben", sagt der in der Metropolregion geschätzte Mäzen unter anderem der Kunsthalle Mannheim und des Heidelberger Skulpturenparks, dessen Schätze vor allem bei ihm zu Hause hängen. Seine Sammlung umfasst Kunst des 20. Jahrhunderts. Hier werden Werke aus dem Umfeld des Informel, des Nouveau Réalisme, des Abstrakten Expressionismus und der Pop Art nach 1945 gezeigt.

dazugehörige Ausstellung:

PRIVATE PASSION

Mannheimer Morgen

- 11.10.2023

Große Namen regional, national und international

Ein wirklich kunstbegeisterter, kenntnisreicher Sammler, der sich auch beraten lässt, was kann es schöneres geben für einen Kunstverein? Der erfolgreiche Unternehmer Manfred Fuchs, der aus einer kleinen Schmierölfirma den weltumspannenden Konzern Fuchs Petrolub (heute Fuchs SE) aufbaute, Träger des Bundesverdienstkreuzes, Ehrenbürger, besuchte zwar die freie Akademie und die Kunstschule Rödel, musste aber nach dem Tod seines Vaters in die Pflicht und wechselte zur BWL.

dazugehörige Ausstellung:

PRIVATE PASSION

Rheinpfalz

- 09.10.2023

Kleine Schildchen, große Namen

Nicht nur als großer Unternehmer, auch als Kulturmäzen hat sich der Mannheimer Manfred Fuchs einen Namen gemacht. Neben der Unterstützung der Kunsthalle und anderen Häuser hat er in Jahrzehnten eine beeindruckende Privatsammlung aufgebaut. Der Mannheimer Kunstverein zeigt eine Auswahl daraus in einer Ausstellung.

dazugehörige Ausstellung:

PRIVATE PASSION

Mannheimer Morgen

- 21.09.2023

Galerien zeigen Potenzial der Kunst

Bei den 28. Galerientagen im Mannheimer Kunstverein präsentieren sich von Freitag bis Sonntag wieder die acht wichtigsten Kunstgalerien in ihrer ganzen Vielfalt.

dazugehörige Ausstellung:

28. Galerientage

Rheinpfalz

- 22.06.2023

Wenn ein Haufen Heiliger für den Kulturschock sorgt

Ein Fliegenfänger hängt von der Decke. Tote Fliegen pappen auf dem schmuddeligen Ding. Man riecht förmlich den Leim, auf den sie gefangen sind. Bis zu seinem Auftritt in der Ausstellung "Gut Holz!" im Mannheimer Kunstverein hing das Eiche geschnitzte Teil bei Frank Herzog in der Stube.

dazugehörige Ausstellung:

GUT HOLZ

Mannheimer Morgen

- 28.06.2023

Die Welt geschnitzt, die Erkenntnis gewitzt

Mein Gott, wer sägt und schnitzt denn heute noch an Linde oder Papel herum? Das Mittelalter ist doch vorbei. Überhaupt nicht, Linde, Papel und andere Hölzer inspirieren Bildhauer im 21. Jahrhundert nicht weniger als ihre Kollegen vor 1000 Jahren, und was bei der Beschäftigung mit derart modernen Könnern jetzt herauskam, ist eine der mit- und hinreißendsten Ausstellungen, die der Mannheimer Kunstverein je präsentierte.

dazugehörige Ausstellung:

GUT HOLZ

The Heritage Post

- 30.06.2023

Johannes Hepp

Johannes Hepp, ein junger Bildhauer, hat sich in der Kunstwelt einen Namen gemacht. Auf humorvolle Art und mit unverkennbar handwerklichem Geschick weiß er tiefgründige Themen zu behandeln und konnte sich so als Virtuose auf seinem Gebiet etablieren.

dazugehörige Ausstellung:

GUT HOLZ

Die Rheinpfalz

- 27.04.2023

Nichts stimmt – und alles passt zusammen

Die Bilder von Simone Lucas vermessen die Welt in all ihren Facetten und Erscheinungsformen. Zu sehen sind diese faszinierend vielschichtigen Arbeiten derzeit im Mannheimer Kunstverein. Wir erleben eine Alice-im-Wunderland-Welt.

dazugehörige Ausstellung:

SIMONE LUCAS – Messung

Mannheimer Morgen

- 15.04.2023

Bilder vermessen das All und träumen vom Sehen

Durchatmen. Bilder, große Formate, Menschen in Räumen, alles erkennbar, erlebbar auf den ersten Blick. Nichts engt den Betrachter ein, befreites Sehen. Dies ist der erste Eindruck von Simone Lucas' Malerei im Mannheimer Kunstverein. Der zweite Eindruck: Oh, so einfach ist es ja nicht. Was machen sie da, die Menschen, die ein wenig wie Zitate aus der Malerei des 19. Jahrhunderts aussehen?

dazugehörige Ausstellung:

SIMONE LUCAS – Messung

Hausordnung

Liebe Besucherinnen und Besucher,
wir begrüßen Sie herzlich im Mannheimer Kunstverein e.V. (MKV) und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.
Die Beachtung der Hausordnung liegt in Ihrem eigenen Interesse.

Hausrecht

Der Vorstand übt, vertreten durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mannheimer Kunstvereins e.V., das Hausrecht aus. Anweisungen sind daher Folge zu leisten. Sie dienen der Sicherheit der Besucherinnen und Besucher sowie dem Schutz der ausgestellten Kunstwerke.

Besucherinnen und Besucher des MKV

Die Hausordnung ist für alle Besucherinnen und Besucher verbindlich. Mit dem Betreten des Ausstellungsgebäudes erkennen sie die Regelungen sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen an.

Verhalten in den Ausstellungsräumen

Es ist grundsätzlich nicht gestattet, die Exponate zu berühren.
In unmittelbarer Nähe der Ausstellungsstücke darf nicht mit Gegenständen hantiert werden, die geeignet sind, Beschädigungen an den Ausstellungsobjekten herbei zu führen.

Tiere dürfen nicht in den Ausstellungsraum mitgenommen werden. Hiervon ausgenommen sind Blindenhunde.

Im Ausstellungsraum des MKV ist es nicht erlaubt zu essen und zu trinken. Das Mitführen von Flüssigkeiten ist grundsätzlich untersagt.

Die Besucherinnen und Besucher haften für alle durch ihr Verhalten entstandenen Schäden. Aufsichts- und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder bzw. ihnen anvertraute Schüler.

Erwachsene Begleiterinnen und Begleiter von Kindern und Jugendlichen sind für ein angemessenes Verhalten aller von ihnen betreuten Personen verantwortlich. Dies gilt auch für den Besuch von Schulklassen.

Gruppenleiter sind angewiesen, bei ihrer Gruppe zu bleiben und diese zusammenzuhalten. Im Fall einer gebuchten Führung kann die Führungskraft des MKV´s eine Führung abbrechen, wenn sich die Gruppe auch nach mehrmaligem Bitten unangemessen verhält oder wenn es nach Aufforderung nicht gelingt, die Gruppe zusammenzuhalten. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Erstattung der Führungsgebühr.

Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung zuwiderläuft. Der Betrieb von Rundfunk- und Fernsehgeräten sowie der Gebrauch von Musikinstrumenten oder Abspielgeräten ist in den Ausstellungsräumen nicht gestattet. Die Nutzung von Mobiltelefonen zum Telefonieren ist nur in Ausnahmefällen gestattet. Störungen anderer Besucher durch Lärm und unangemessen lautes Auftreten sind zu unterlassen.

Die Direktion ist berechtigt, bei Diebstählen eine Kontrolle der Besucherinnen und Besucher vorzunehmen.

Ablegen der Garderobe und des Gepäcks
Das Betreten der Ausstellungsräume mit sperrigen Gegenständen aller Art, wie zum Beispiel Regenschirmen, Rucksäcken, Rückentragen für Kinder, Wanderstöcken oder Taschen größer als DIN A4 (ca. 20×30 cm) sowie mit nassen Bekleidungsstücken ist grundsätzlich nicht gestattet.
Im Zweifel entscheidet das Aufsichtspersonal.  

Fotografieren und Filmen

Im Foyer und in den Ausstellungsräumen ist das Fotografieren und Filmen für private Zwecke grundsätzlich gestattet; es sei denn, in einem Wandtext wird dies ausdrücklich untersagt. Beim Fotografieren und Filmen sind Persönlichkeitsrechte der anwesenden Besucherinnen und Besucher sowie der anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu beachten. Die Verwendung von künstlichem Licht (Blitzlicht, Lampen u. ä.), Stativen, großen Kameraobjektiven, Selfie-Sticks, Drohnen oder ähnlichen Hilfsmitteln ist nicht gestattet. Die Besucherinnen und Besucher sind selbst für die Beachtung und Wahrung von Bild-und Urheberrechten verantwortlich. Wir weisen darauf hin, dass die Veröffentlichung im Internet und in den Social Media keine private Nutzung darstellt und Sie damit möglicherweise Urheberrechte verletzen.
Das Fotografieren und Filmen für kommerzielle und wissenschaftliche Zwecke sowie im Rahmen der aktuellen Berichterstattung (Presse) ist nur mit schriftlicher Zustimmung des MKV erlaubt.

Aufsichtspersonal

Das Aufsichtspersonal ist angewiesen, auf die Einhaltung und Aufrechterhaltung der Hausordnung zu achten, deshalb ist den Anordnungen des Aufsichtspersonals Folge zu leisten. Das Aufsichtspersonal ist berechtigt, Besucherinnen und Besucher bei groben Verstößen gegen diese Hausordnung den weiteren Aufenthalt im Gebäude zu untersagen. Bei wiederholten Verstößen spricht die Direktion ein Hausverbot aus. Ein Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht bei Verweis aus dem Gebäude nicht.

Dr. Friedrich W. Kasten 1. Vorsitzender

Erhalten Sie exklusive Einblicke und aktuelle Neuigkeiten – Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Das mit * markierte Feld ist ein Pflichtfeld.