JUBILÄUM: 50 Jahre Kunstpavillon!

mehr dazu

 

18.09 — 20.11

ADIEU TRISTESSE
Neue Figurationen
zu Beginn der 60er
Jahre aus der
Sammlung Hurrle

 

Eröffnung am 18.09 um 17 Uhr

Horst Antes / Karel Appel
/ Hans Matthäus Bachmayer / Rudi Baerwind
/ Hans Baschang / Gerlinde Beck
/ Jürgen Brodwolf / Jacqueline de Jong
/ Lothar Fischer / Erich Fuchs / Wolfgang Glöckler
/ Karl Otto Götz
/ HAP Grieshaber / Reinhold Heller / Asger Jorn
/ Herbert Kitzel / Mareile Kitzel / Florian Köhler
/ Dieter Krieg / Willibald Kramm / Rainer Küchenmeister / Hans Kuhn / Michael Langer
/ Uwe Lausen / Wilhelm Loth / Georg Karl Pfahler
/ Hans Platschek / Heimrad Prem / Reinhoud
/ Helmut Rieger / Antonio Saura / Heinz Schanz
/ Emil Schumacher / Walter Stöhrer / Helmut Sturm
/ Jan Voss / Else Winnewisser / HP Zimmer
und andere

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag,
den 18. September 2016, um 17.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Es sprechen
Dr. Jochen Kronjäger / Vorstand des Mannheimer Kunstvereins
Rüdiger Hurrle / Sammler und Gründer des
Museums für Aktuelle Kunst, Durbach
Prof. Axel Heil/ Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Programm

Sammlergespräch
Mittwoch, 19. Oktober, 18 Uhr
Adieu Tristesse – Neue Figurationen in
der Sammlung Hurrle
Rainer BraxmEier, Künstler, Autor, Oberkirch
im Gespräch mit Rüdiger Hurrle,
Museumsgründer, Durbach

Vortrag
Mittwoch, 9. November, 18 Uhr
Hans Platschek, Asger Jorn und die
fünfte Tachistische WellE
Neue Figurationen – Plädoyer für die Form
Axel Heil, Künstler, Kurator, Karlsruhe

02.09 — 11.09

CAPTCHA
Designfestival 2016

 

Vernissage 02.09 Beginn 19 Uhr
Ausstellung 03.09 - 11.09.

Kontrast. In diesem Jahr gibt es wieder ein facettenreiches Thema, welches sowohl
gestalterisch, als auch inhaltlich einiges zu
bieten hat.
Der Begriff Kontrast, welcher sofort
Assoziationspaare wie schwarz / weiß, nah / fern
oder warm / kalt in den Kopf ruft wird dieses Jahr
ins Auge gefasst. Als visuell orientierte Menschen wissen wir, dass der Kontrast eines der stärksten Gestaltungselemente ist. Doch er begegnet uns
nicht nur im Designbereich, sondern auch
unbewusst, in vielen weiteren Lebenssituationen:
In Politik, Musik, Denk- und Verhaltensweisen,
allen sozialen Schichten und vielen anderen
Ebenen.
Das »Entgegenstehen«, wie der Wortursprung
lautet, kann auf zwei Elementen beruhen, aber
auch auf das große Ganze bezogen werden.
Zum feierlichen Auftakt der Festivalwoche findet im Zeitraumexit das Symposium statt. Die
Gastsprecher und Workshopleiter stellen ihre
Arbeiten und Herangehensweisen dem Publikum
vor. Der Bezug zum diesjährigen Thema ist eben-
falls ein Teil der Vorträge. Das Herzstück des
Festivals sind die drei Workshoptage. Unter der Anleitung der renommierten Designer werden die Teilnehmer in den verschiedenen Disziplinen an
das Thema herangeführt und können sich gestalterisch frei austoben.

19.08

Vortrag Prof. Dr.
Laurence Rickels

/Der integrierte Vampir
(und was damit
zusammenhängt)/

»Die Künstler der Meisterschüler-Ausstellung
»Top 16« vermengen in ihren Arbeiten Einflüsse
aus Fantasy, Horror und Science-Fiction. Diese Tendenz der Amalgamierung unterschiedlicher popkultureller Einflüsse findet in der modernen Rezeption des Vampirs ihre ultimative
Allegorisierung. Der Vortrag diskutiert die Arbeiten
der Meisterschüler anhand des »integrierten Vampirs«, der zum Sinnbild eines neuen Verhältnisses der bildenden Kunst zur
medialen Umwelt geworden ist.«

Prof. Dr. Laurence Rickels

Studium der Anglistik, Germanistik, Komparatistik
und Philosophie an der University of Pennsylvania, Freien Universität Berlin und Princeton University (Magister Artium 1978).

Promotion in German Literature 1980 an der
Princeton University mit der Arbeit »The Iconic Imagination: Pictorial Signs in Lessing, Keller,
and Kafka«.

1981—2011 Professor für Deutsche Literatur und Komparatistik und außerordentlicher Professor für Kunst und Film an der University of California,
Santa Barbara.

Seit 2005 Sigmund Freud-Professor für Medien-
theorie und Philosophie an der European
Graduate School (EGS).

Gastprofessor an Art Center College of Design, Universität zu Köln, New York University,
Otis College of Art and Design, Umëa Universitat.

Seit April 2011 Professor für Kunst und Theorie, Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

 

HINTERGEDANKEN

Eine Veranstaltungsreihe des Mannheimer Kunstvereins e. V., deren Ziel die theoretische, philosophische und persönliche Auseinander-
setzung mit gesellschaftlichen Themen ist, die
in den laufenden Ausstellungen
visualisiert werden.

 

Ab 23.07
SOMMERFEST


Der Mannheimer Kunstverein e.V.
lädt am 23.07.2016 ab 16.00 Uhr
herzlich zum Sommerfest ein.

Musik / Laszlo Feher
Sommerbuffet
Führung zum Kunstpavillon / Sara Brück
Führung durch die TOP 16 / mit beteiligten Meisterschülern
Bücherbasar

Eintritt frei!

Ab 15.07
Walter Schembs
/BRONZE/

Im Peter-Künzler-Forum

Eröffnung
15.07.2016 um 18.00 Uhr

Einführung
Künstlergespräch mit Walter Schembs und
Dr. Jochen Kronjäger, Vorstand des
Mannheimer Kunstvereins

Walter Schembs ist ursprünglich Holzbildhauer.
Die meisten seiner Arbeiten jedoch werden in
Bronze gegossen, wobei sie den Holzcharakter
der Ursprungsarbeit deutlich sehen lassen. Aus
einer kompakten, kraftvollen Gestaltung er-
wachsen Figuren, die oft stelenhaft sind, den
Blick gegen den Himmel gerichtet. Vergeistigt
wirken diese Menschen, visionär und ganz auf
sich selbst bezogen. Pferde und der das Pferd bändigende Mensch als Symbol einer versuchten Beherrschung der Natur bilden einen anderen Schwerpunkt

seiner Arbeit und nicht zuletzt ist es Ikarus, mit
seiner Hybris und letztendlichem Scheitern, der
für das gesamte Menschengeschlecht stehen
kann. In seiner komprimierten Formensprache
hat Walter Schembs Werke von zeitloser Schön-
heit und Gültigkeit geschaffen.

TOP16 bei Youtube

12.07—21.08.2016
TOP 16
/Meisterschülerinnen
und Meisterschüler
der staatlichen
Akademie der Bildenden
Künste Karlsruhe zu
Gast im Mannheimer Kunstverein /

An der Ausstellung TOP 16 im Kunstverein
Mannheim nehmen teil:

Cigdem Aky, Katarina Baumann, Assia
Benhassine, Naomi Bosch, Marco Breu, Fei Chen, Michael Cherubim, Konstantin Friedrich, Hirofumi Fujiwara, Laura Gaiser, Jiwon Jung, Dominik Karle, Nikita Milukovs, Alina Nosow, Sebastian Putzke,
Sanna Reitz, Frida Ruiz, Artur Schäfer,
Julia Schmalzl,Robert Schmidt, Margarethe Ucinski, Claudia Urlaß, Anja Wiebelt, Verena Wippenbeck
und Anita Wolf.

Eröffnung
So / 10 Juli 2016 / 11h

Einführung
Haide Rost
Vorstand des Mannheimer Kunstvereins

Dr. Martin Stather
Ausstellungsleiter des Mannheimer Kunstvereins

Prof. Ernst Caramelle
Rektor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

19.—03.07.2016
Lions|art 2016

Die fünf Mannheimer Lions Clubs präsentieren
fünf junge Künstler und Künstlerinnen, die
gerade ihre Ausbildung an einer renommierten Kunstakademie abgeschlossen haben, noch im Studium sind oder jetzt gerade frisch durchstarten:

Matthis Bacht
Björn Knapp
Konstantin Kozo
Katja Schwinn
Auch Franziska Wolff

Eröffnung
So / 19 Juni 2016 / 11 h

Einführung
Dr. Susanne Kaeppele
Musik: Solisten der Orchesterakademie
Rhein-Neckar

Programm
http://www.lions-art-mannheim.de/html/2016/kuenstler.html

09.—12.06.2016

Werkschau der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim


KREA 100


Über das, was Kreativität ist, streiten sich
heutzutage die Geister allzu gern. Bei
KREA100, der Werkschau der Fakultät
für Gestaltung der Hochschule Mannheim,
die vom 09.06 – 12.06.2016 wieder im
Mannheimer Kunstverein stattfindet,
kann man sich jedenfalls seine private
Dosis Kreativität abholen. In den Bereichen
Fotografie, Film, 3D, Print, digitale
Medien und vielen weiteren, präsentieren
die Mannheimer Jungdesigner ihre
spannendsten Arbeiten der letzten
Semester. Wie immer werden auch dieses
Jahr viele Workshops und Führungen zu
Themen wie Kalligrafie und Typografie,
Zeichnen und Akt bis hin zu
»PopMeetsDesign« und »Brand-Simulator« angeboten. Dazu kommt eine
Mappenberatung für alle interessierten
Bewerber eines Design-Studiums.

Eröffnung
Do / 09 Juni 2016 / 18h

Einführung
Prof. Dr. h.c. Dietmar von Hoyningen-Huene
Rektor a.D. / Vorstand der Konanzstiftung

Regina Pfriem
Stellvertretende Vorstandsvorsitzende
des Mannheimer Kunstvereins

Stefan Maria Rother
Fotograf, Berlin
»Kommunikation als Element der Fotografie«

Prof. Dr. Jürgen Berger
Dekan der Fakultät für Gestaltung Mannheim

Aftershow Party
Disco Zwei / 22h
T6, 14

Öffnungszeiten
Fr / 09—18h
Sa / So 12—18h

Führungen
Für Gruppen auf Anfrage presse@diewerkschaumannheim.de

Programm
www.diewerkschaumannheim.de

17.04.—29.05.2016
Brigitte Zieger
/WHAT IF .../

Ausstellungseröffnung
17.04.2016

Einführung
Haide Rost / Vorstand
Dr. Martin Stather / Ausstellungsleiter

Figuren, die einem irgendwie vertraut erscheinen, heroische Gesten und Frauen, wo man sich gemeinhin Männer vorstellt – Brigitte Ziegers künstlerischer Kosmos ist facettenreich und voller
Überraschungen.
Die gebürtige Mannheimerin,
die seit vielen Jahren in Paris lebt und arbeitet,
arbeitet im plastischen Bereich, aber auch etwa
mit Zeichnung und Video. Aus einer idyllischen Wandtapete, die miniaturisierte Waldmuster zeigt, taucht plötzlich ein Panzer auf und fährt auf den Betrachter zu, ungeheuer ästhetische Explosionen entpuppen sich als zarte Zeichnungen mit
Lidschatten. Im Ausstellungsraum stehen
schwarze Plastiken, Monumente journalistischer Alltagskultur, die uns allen vertraut sind: da gibt
es den schlafenden Motorradfahrer, die Frau, die,
mit einer Blume in der ausgestreckten Hand, sich
einer Reihe von Militärpolizisten gegenüber sieht
und den Mann, der eine Reihe anrückender
Panzer stoppt, Bilder, die zu Ikonen
journalistischer Berichterstattung geworden sind, seltsam gesichtslos und auch noch im Halbguss
ausgeführt – von hinten hohl. Statt auf öffentlichen
Plätzen findet man Denkmäler heute eher im Netz, abrufbar jederzeit für jeden. Das kollektive
Gedächtnis und damit auch Unterbewusstsein,
ist im Internet abgelegt.

Die Arbeiten der Serie „Counter Memories“ zeigen,
als Drucke, Flachreliefs von antiken männlichen Statuen und Friesen, bei denen die Silhouetten
mit Frauenfiguren überschrieben wurden, silbrig
glänzend wie Quecksilber, das in alle Vertiefungen kriecht. Ein schleichender Prozess, der auf die Vorstellungs- und Gedankenwelt der Betrachter
zielt und nachhaltige Wirkung entfaltet.




08.—10.04.2016

kreuz + quer

21. Galerientage im Mannheimer
Kunstverein

Eröffnung
Freitag, 08.04.2016 um 19.00 Uhr

Art & Cocktail
Samstag, 09.04. 12.00—22.00 Uhr

Art & Brunch
Samstag, 09.04. 12.00—17.00 Uhr

galerie arthea
Sebastian Fath Contemporary
Galerie Marianne Heller
galerie linde hollinger
Galerie Kasten
Galerie Keller
märz gallerie mannheim
Galerie Josef Nisters
Galerie Juliane Philippi
UP ART
Galerie Peter Zimmermann
Galerie Zulauf

Die 21. Galerientage im Mannheimer Kunstverein versprechen wieder ein abwechslungsreiches Programm "kreuz und quer" durch die Kunst,
wie immer verstärkt von der
Moving Bar Christian Winkel und der
Blum Coffee Bar.

5. Februar 28. März

DELTABEBEN

/Regionale 2016/

Eröffnung
Donnerstag, 04.02.2016
19 Uhr in der Kunsthalle Mannheim

Ab 20 Uhr: Mannheimer Kunstverein
Ab 20:30 Uhr Aftershow Port-25

Austellende Künstler
Kirsten Achtermann, Matthis Bacht,
BASCO & Teejay, Adam Cmiel,
Sabine Dehnel, Michael Dekker,
Andrea Eßwein, Hombre SUK, Geckeis & Walz,
Janet Grau, Zero Reiko Ishihara,
Benjamin Jantzen, Cholud Kassem, KIKE,
Andrea Ostermeyer, Sven Paustian,
Rosemarie Phiel, Jaime Ramirez,
Christiane Schlosser, Schmott,
Vicky Stratidou, superart.tv, Maria Tackmann,
Claudia Urlaß, Imran Utku, Julia Wenz

/Jahresprogramm 2016/

Das ganze Programm
finden Sie hier

15. Dezember 27. Dezember

/BÜCHERBASAR/

Entdecken, Schmöckern,
Sich-in-Kunst-verlieben

Eröffnung
15.12.2015, 15.00 Uhr


Alle Kataloge der letzten Jahre stehen zum Verkauf.

Der MKV präsentiert damit einen Einblick
in die vergangenen Ausstellungen des Hauses:
Im Archiv des MKV ruht eine umfangreiche
Sammlung kleiner und großer Kunstbände und Dokumentationen: Es finden sich Schätze aus den letzten Jahrzehnten bis heute, die wir im Foyer ausstellen und zum guten Zweck verschleudern möchten.
Der Erlös des Katalogverkaufs wird an
HELP CAMP gespendet

www.helpcamp.de/aktiv

29. November 10. Januar

Sebastian Schrader

/AUFGESCHOBEN/

Kuratoriumspreis / Malerei

Ausstellungseröffnung
29.11.2015, 11.00 Uhr


Einführung
Klemens Zapp / Sprecher des Kuratoriums
Dr. Verena Titze / Leiterin SV Kulturförderung
Dr. Martin Stather / Ausstellungsleiter


Der Preis des Kuratoriums des Mannheimer Kunstvereins geht in diesem Jahr an den Berliner Maler Sebastian Schrader, dessen
grandiose Malerei, die er mit inhaltlicher und motivischer Brillanz verbindet, tatsächlich eine Ausnahme in der Malerei der Gegenwart ist. Kunsthistorisch tradierte Themen greift er in
seiner Kunst auf und aktualisiert sie in einer
Malerei, die aus Licht und Dunkel gebaut ist,
die Figuration und abstrakte Elemente
gleichermaßen in sich bindet. Gegenständlichkeit
und Ungegenständliches sind in der Malerei
Sebastian Schraders keine Widerspruchspaare, vielmehr erwächst der Gegenstand aus dem
abstrakten Werden der Malerei.
Die Inszenierungen sind ebenso lapidar wie bühnenhaft aufgebaut. Wenn zwei Männer einen weiteren durchs Bild tragen, erkennt man darin unschwer eine Grablegung Christi, auch wenn alle Beteiligte Jeans und Pullover tragen. Ebenso unschwer erkennbar ist jedoch auch die Qualität
der Malerei.

25. Oktober 22. November

Duttenhoefer & Schueler

/PORTRAIT/

Plastik, Zeichnung, Malerei

Ausstellungseröffnung
25.10.2015, 11.00 Uhr

Begrüßung
Haide Rost, Mannheimer Kunstverein


Einführung
Prof. Dr. Dietrich Schubert, Universität Heidelberg
Prof. Thomas Duttenhoefer, Hochschule Mannheim

Extra-Führung
08.11.2015, 15.00 Uhr
Prof. Thomas Duttenhoefer & Schüler führen
durch die Ausstellung

Finissage
22.11.2015, 14.00 Uhr
Eine Dokumentationsveröffentlichung
an diesem Tag wird angestrebt.


8. Oktober 28. Januar 2016

Beate Sellin

/Vom Garten/

Malerei

Ausstellungseröffnung
08.10.2015, 19.00 Uhr
Dynamostraße 7—11, 68165 Mannheim
In den Räumen der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe

Begrüßung
Direktionsreferat, BGN

Einführung
Dr. Martin Stather, Mannheimer Kunstverein


Vom 14.12.2015—10.01.2016
ist die Ausstellung nicht zugänglich

Geöffnet
Montag—Donnerstag: 8.00—16.30 Uhr
Freitag: 8.00—12.00 Uhr

13. September 18. Oktober

Nguyen Xuan Huy

/Das Werk/

Fliegende, nackte Körper bzw. Torsi, triste Landschaften, nichträumliche Räume, Flügel
und Hammer und Sichel, Insignien sozialistischer Kultur, – der Fundus in Nguyen Xuan Huys
Bildern ist auf den ersten Blick disparat, unzusammenhängend, beängstigend.
Allen Arbeiten gemeinsam ist eine beklemmende Atmosphäre, die den Betrachter verunsichert,
ihn in seinen Seherwartungen stört.
Nguyen Xuan Huy ist ein in Berlin lebender, aus Vietnam stammender Maler, der sich sowohl
mit seiner Heimat, präziser: mit den
menschlichen Tragödien der Hinterlassenschaften des Vietnam-Krieges beschäftigt, mit
sozialistischer Folklore der Nachkriegs-Ära, sich jedoch ebenso mit der westlichen Kultur seiner
neuen Heimat in Bildern von großer
Ausdruckskraft und ein Dringlichkeit
auseinandersetzt.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag,
den 13. September um 11 Uhr
im Haus des Mannheimer Kunstvereins sind Sie,
ihre Familie und Freunde herzlich eingeladen.


Es sprechen:
Dr. Jochen Kronjäger / Vorstand
Dr. Martin Stather / Ausstellungsleitung

 

29. August06. September

CAPTCHA
Designfestival
Musterismus

Wiederholung wirkt!
Nicht umsonst tauchen Muster kulturübergreifend
im Design und in der Kunst aller Epochen auf.
Doch was sind die Geheimnisse dahinter?
Und wie wirken Muster auf unsere Wahrnehmung
und unser Verhalten? Unter dem Titel
»Musterismus« widmet sich die zweite
CAPTCHA dieses Mal dem Erkennen,
Interpretieren und Entwickeln von Mustern und Strukturen.

In einem Symposium, verschiedenen Workshops
(im Zeitraumexit www.zeitraumexit.de) und
mehreren Ausstellungen werden wir das Prinzip
der Wiederholung aus verschiedenen
Perspektiven betrachten. Auch dieses Mal können
wir uns auf fundierten Input von renommierten Designern und Künstlern freuen. Seid dabei,
wenn es heißt: Auf zu neuen Mustern!

Das neuntägige Designfestival wird von
Studierenden der Fakultät für Gestaltung
in Mannheim organisiert und geleitet.

Hier finden Sie die Eröffnungsrede

Programm

Vernissage:
Samstag, 29. August, 19 Uhr

Ausstellung:
29. August – 6. September,
Mannheimer Kunstverein
Öffnungszeiten Di – So 12 – 17 Uhr
Eintritt frei

Symposium: Montag, 31. August, 10 – 17 Uhr,
danach Barbecue,
Eintritt frei, begrenzte Plätze,
Anmeldung erforderlich

Finissage:
Freitag, 4. September, 19 Uhr
Afterparty in der Disco 2

Gäste:
44flavours –
http://www.44flavours.com


Melchior Imboden –
http://www.melchiorimboden.ch


Bureau progressive –
http://www.bureau-progressiv.com


Deutsche & Japaner –
http://deutscheundjapaner.com


Manuel Rossner –
http://www.manuelrossner.de/


We are Büro Büro –
http://www.wearebuerobuero.de/


Sebastian Zimmerhackl – http://www.sebastianzimmerhackl.de/

Infos & Anmeldung: www.captcha-mannheim.de

Kontakt:team@captcha-mannheim.de
www.facebook.com/captchamannheim

09. Juli01. Oktober

KIKE

/na sowas/

Collagen

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag 8-17 Uhr
Freitag 8-12 Uhr


nach der Sommerpause ab 31.8
wieder zu diesen Öffnungszeiten.

Die Ausstellung findet in den Räumen
der

Berufsgenossenschaft
Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Dynamostraße 7-11
68165 Mannheim

statt

Sommerfest im Mannheimer Kunstverein

11. Juli 2015

 

Am Samstag, 11. Juli 2015, feiern wir ab 18 Uhr
ein Sommerfest im Mannheimer Kunstverein.
Der Abend beginnt um 18:15 Uhr mit der Eröffnung einer Skulpturenausstellung
im Peter Künzler-Forum mit Rüdiger Krenkel.

Im Anschluss ist Gelegenheit, die Ausstellung
„Der Berliner Skulpturenfund „Entartete Kunst“
im Bombenschutt“ mit einer Führung zu besichtigen.

Ab 18:45 Musik mit DJ Laszlo Feher.

Essens- und Getränkeverkauf
mit Special Hot Dogs und Drinks.

17. Mai23. August

Der Berliner
Skulpturenfund

/"Entartete Kunst"
im Bombenschutt /


SYMPOSIUM ZUM BERLINER SKULPTURENFUND
/ WIR MACHEN BLAU

10.07.2015, um 19.00 Uhr

Zur Halbzeit der Ausstellung „Der Berliner Skulpturenfund – „Entartete Kunst“
im Bombenschutt“ vom 17.5. – 23.8.2015 wird der Ausstellungsraum nochmals neu interpretiert. Die erste Halbzeit wurde durch einen grau gefassten Ausstellungsraum,
der an Krieg und Zerstörung gemahnen sollte dominiert – die zweite Halbzeit rückt den musealen Kontext der verschollen geglaubten Kunstwerke
in den Vordergrund. Um dies zu verdeutlichen,
wird der Ausstellungsraum nun blau gefasst. Die wiedergefundenen Werke werden von Opfern nazistischer Kulturpolitik wieder zu eigenständigen, genuinen Werken der Kunst.

Dazu findet am Freitag, 10. Juli, um 19 Uhr, ein Symposium zum Skulpturenfund statt.

Es diskutieren:
Dr. Ursel Berger, ehem. Direktorin Georg Kolbe-Museum, Berlin

Prof. Dr. Christoph Zuschlag, Universität für Kunstwissenschaft und Bildende Kunst,
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

Prof. Dr. Jürgen Schwarz, Studiendekan der
Fakultät für Gestaltung, Hochschule Mannheim

Prof. Dr. Thomas Friedrich, Leiter des Instituts für Designwissenschaft der Fakultät für Gestaltung, Hochschule Mannheim

Dr. Michael Tellenbach, Direktor
rem / Archäologie und Weltkulturen

Dr. Jochen Kronjäger, Vorstand Mannheimer Kunstverein

Dr. Martin Stather, Ausstellungsleiter Mannheimer Kunstverein

Eine Ausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte,
im Rahmen des Föderalen Programms
der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

SMB

Kunsthalle Mannheim

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

PROGRAMM


Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft
des Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz.
In Zusammenarbeit mit der
Kunsthalle Mannheim
und den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

 

11. Juli 15. November 2015

im Skulpturenhof

Rüdiger Krenkel /
Kruste

Ein regelmäßiger Körper, unregelmäßiger Teil
einer Kugel, wölbt sich über den Boden.
Transparent bis zu einem gewissen Maß, bildet
dieser Körper eine Struktur, die in dieser Form schützend, wenn umgedreht aber auch bergend
sein kann, einer Schale gleich, die jedoch
durchlässig ist. Das regelmäßige Gerüst täuscht jedoch. Als freier Körper in der Hand des
Plastikers entstanden, weist er mindestens
ebenso viele Regelmäßigkeiten wie Unregelmäßigkeiten auf.
Der französische Künstler Francois Morellet hat
einmal gesagt: „Ich liebe das Quadrat. Aber noch
mehr liebe ich es, es zu bescheißen“.
Rüdiger Krenkel bescheißt kein Quadrat, sehr
wohl aber die Geometrie als Ganzes, allerdings
zum höheren Zweck, es erstens richtig aussehen
zu lassen und zweitens eine Lebendigkeit der
Form zu erreichen. „Kruste“, so der Titel der
großen Bodenarbeit, die der Künstler eigens für
die temporäre Aufstellung im Peter Künzler-Forum
des Mannheimer Kunstvereins geschaffen hat, ist
eine Arbeit, die sich kongenial
in den Skulpturenhof des Kunstvereins einfügt.

Transparenz und Masse gehen in seiner Kunst
eine gelungene Verbindung ein, die Leichtigkeit
und Luftigkeit der Form täuscht über die Schwere
des Materials Eisen hinweg. Ebenso ein Thema
sind Statik und Beweglichkeit. Viele seiner
Arbeiten sind befähigt, im Wind zu schwingen,
den Gedanken Auftrieb zu geben.

Das alte Klärwerk auf der Friesenheimer Insel ist
für ihn zur (zäh erkämpften) neuen Heimat
geworden, ein großes Anwesen, das der Welt
entrückt zu sein scheint, würde sich nicht hin und wieder die städtische Bürokratie bemerkbar
machen, der künstlerischer Wildwuchs auf städtischem Gelände nicht recht geheuer ist und diesen, trotz einem gewissen Wohlwollen, immer wieder durch Vorschriften und Eingriffe begrenzen möchte.

Diesen Widrigkeiten zum trotz hat sich
Rüdiger Krenkel dort ein Refugium geschaffen,
das seiner Kunst im kleinen wie im großen
Format eine angemessene Werk- und Heimstatt
bietet und Mannheim sollte sich glücklich
schätzen, einen Künstler wie diesen in ihrer
Stadt zu haben.

8. Mai 10. Mai

HIRN + HERZ

Die Werkschau der Fakultät für Gestaltung im Mannheimer Kunstverein
http://www.diewerkschaumannheim.de

 

Die jungen Designer der Fakultät für Gestaltung
von der Hochschule Mannheim präsentieren
neue Projekte im
Mannheimer Kunstverein
Von Freitag, den 08. Mai bis Sonntag,
den 10. Mai 2015 zeigen die jungen Designer
der Fakultät für Gestaltung im
Mannheimer Kunstverein wieder ihre besten Semester- und Abschlussarbeiten. Neben spannenden, gesellschaftsrelevanten Projekten
aus den Bereichen Film, Fotografie, Print
und digitale Medien wird es auch wieder
zahlreiche Workshops über Themen
wie Zeichnen, Foto- und Typografie,
Origami- und Tattoo-Techniken bis hin
zu Stencil-und Graffiti-Art geben.

Dazu kommt eine Mappenberatung für
Interessenten an einem Design-Studium
an der Hochschule.
Die Werkschau der Mannheimer Design-
Studenten versteht sich wie immer
nicht nur als reine Leistungsschau der Fakultät, sondern als Ort der Inspiration und Diskussion
für alle, die im Rhein-Neckar-Delta mit
dem Bereich Kreativwirtschaft befasst sind:
Hirn + Herz zum Wochenende also für alle,
denen Design mehr bedeutet als die Farbe
ihres Autos.

Zur Vernissage am Donnerstag, den 07. Mai 2015 um 18:30h werden

Prof. Thomas Duttenhöfer,
Professor für Illustration an der Fakultätfür Gestaltung

und

Ian Spehr, selbständig tätig im
Bereich Visual Marketing und Brand Strategy,

sprechen.

 

Vernissage
Do 07. Mai 2015

Ausstellung
Fr 08. Mai 2015 09–19 Uhr
Sa 09. Mai 2015 12–19 Uhr
So 10. Mai 2015 12–19 Uhr

 

27. März — 26. April

Quersumme

Die Mitglieder des Galerienverband
Rhein-Neckar
und der Mannheimer Kunstverein laden ein
am Freitag, 27. März 2015 um 19 Uhr
zur Vernissage „Quersumme“ im
Mannheimer Kunstverein mit Köstlichkeiten
von der Blum Coffee Bar
und Cocktails von der Moving Bar.

Anlässlich der 20. Galerientage im
Mannheimer Kunstverein ist die Ausstellung „Quersumme“
bis zum 26. April 2015 zu sehen.
Quersumme zeigt jeweils einen Künstler/Künstlerin
der beteiligten Galerien in einer Schau
kuratiert von Dr. Martin Stather

Zur Eröffnung sprechen
Dr. Andreas Notz
Vorsitzender Mannheimer Kunstverein
Dr. Friedrich W. Kasten
Galerienverband Rhein-Neckar
Dr. Martin Stather
Ausstellungsleiter Mannheimer Kunstverein

 

Programm & Öffnungszeiten Galerientage
Fr. 27.03.2015
Eröffnung 19–22 Uhr
Sa. 28.03.2015
Art & Cocktail 12–22 Uhr
So. 29.03.2015
Art & Breakfast 12–17 Uhr

Öffnungszeiten Ausstellung „Quersumme“
Ab 31.03.2015
Dienstag – Sonntag 12–17 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.galerienverband-rhein-neckar.de

Mit freundlicher Unterstützung von

1. Februar 22. März

Sean Dawson

/Relics & Remixes/

Malerei

 

Eröffnung:
Sonntag 1. Februar 11 Uhr

 

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag 12-17 Uhr

Fastnachtdienstag 17.2.
geschlossen

26. Februar 7. Mai

Wolf Heinecke

/Gezeichnet/

Arbeiten auf Papier

 

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag 8-18 Uhr

Freitag 8-12 Uhr

Die Ausstellung findet in den Räumen
der

Berufsgenossenschaft
Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Dynamostraße 7
68165 Mannheim

statt

Eine Ausstellung in Kooperation mit der Hochschule Mannheim und Unterstützung
der Albert und Anneliese-Konanz Stiftung

30. November 18. Januar 2015

Armin Lindauer

/Der antifaschistische Schutzwall oder
wie ich lernte,
die Mauer zu lieben/

Eine Fotoinstallation

 

Eröffnung:
Sonntag 30. November 11 Uhr

 

In Planung:
Donnerstag 15. Januar 19 Uhr

Künstlergespräch mit
Armin Lindauer & Lesung von Roland Behrmann

weitere Informationen


‚Ein Ring gelbes Metall 333 gest.
Dokumentarischer Roman in drei Teilen‘